Warum verbringen wir Stunden und sogar ganze Tage damit uns für die Flüchtlinge in Neckarhausen einzusetzen?

Weil wir davon überzeugt sind, dass es jeder Mensch verdient, die Chance auf ein gutes Leben zu haben. Martin Luther Kings Rede I have a Dream inspiriert uns bei unserer Arbeit, denn dort heißt es:

Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden…dass sich diese Nation eines Tages sich erheben wird und der wahren Bedeutung seines Glaubensbekenntnisses, “wir halten diese Wahrheiten als offensichtlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind”, gerecht wird …Wenn dies geschieht, und wenn wir erlauben, dass die Glocken der Freiheit läuten und wenn wir sie von jedem Dorf und jedem Weiler, von jedem Staat und jeder Stadt läuten lassen, werden wir diesen Tag schneller erleben, wenn alle Kinder Gottes, schwarzer Mann und weißer Mann, Juden und Christen, Protestanten und Katholiken Hände halten können und die Worte des alten Neger-Spirituals “Endlich frei, endlich frei. Danke Gott, Allmächtiger, endlich frei” singen.

Die Flüchtlinge kommen aus Ländern in denen der Frieden und die Gleichheit nicht selbstverständlich sind und sie kommen hier in ein Land, welches auch noch nicht den Frieden und die Gleichheit eines jeden Menschen durchgesetzt hat. Noch immer gibt es viele Vorurteile oder Ängste gegenüber Flüchtlingen, die zu deren Ausgrenzung aus der Gesellschaft führen.

Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten dieses Bild von Flüchtlingen zu ändern und die jungen Männer aus Neckarhausen in die Gesellschaft für die Dauer ihres Aufenthaltes oder für immer integrieren.

Ein ganz berührender Satz von einer Begegnung mit den „Jungs“ aus Neckarhausen zitieren wir hier gerne:

Das Auftreten und die Reaktion der jungen Eritreer und Somalier sind durch Attribute geprägt, die in unseren moderner, schnelllebigen Gesellschaft leider oftmals zu kurz kommen: Dankbarkeit, Respekt, Wertschätzung und sozialer Umgang miteinander. Das ist beeindruckend und davon durfte nicht nur ich etwas lernen.

Auch wir können uns diesem Zitat anschließen. Auch wir dürfen von den jungen Männern aus Somalia und Eritrea lernen und werden durch sie bereichert. Neben dem Traum von einer gerechteren Welt sind diese Begegnungen unsere Motivation, uns für ein besseres Leben der jungen Männer einzusetzen.

Jeder der uns dabei unterstützen möchte, Lust hat andere Kulturen kennenzulernen und dafür offen ist, der ist uns herzlich willkommen. Wir und damit sind auch die Jungs aus Neckarhausen gemeint, freuen uns über kleine wie auch große Beiträge und über jede nette Begegnung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s